21 Januar 2018

Gut durch den Winter kommen

Stark im Winter


Für viele ist der Winter eine schwere Zeit. Eine Zeit die kaum umzugehen scheint und sich manchmal ins unermessliche ziehen kann.
So manch einer quält sich mit ach und krach durch den kalten, dunklen Winter.
Ich bin leider auch einer dieser Menschen, die aus vielen verschiedenen Gründen so ihre Probleme mit der kalten Jahreszeit haben.
Zum einen liegt es an der ständigen Dunkelheit, zum anderen an familiären Gründen aus der Vergangenheit und daran, dass ich von O bis O (Okotober bis Ostern) häufig krank werde und meine Neurodermitis um einiges schlimmer ist als das restliche Jahr.
Das liegt an der Kälte, aber auch an der Psyche, weil ich im Winter schlechter gelaunt bin als im übrigen Jahr und dadurch mein Immunsystem geschwächt ist.
So auch dieses Jahr wieder. 
Ich versuche so gut es geht vorzubeugen und einigermaßen positiv damit umzugehen.
Leider scheint Juli aber meine schlechten Gene geerbt zu haben und zieht voll mit mir. 
Das erschwert das ganze also nochmal wenn schon zwei so leiden und sich durch diese Jahreszeit kämpfen.
Geteiltes Leid ist halbes Leid? Leider nicht wenn es die eigene Tochter ist die leidet.
Als würde es nicht reichen, dass ich nicht schlafe nachts, mich kratze und ständig gereizt bin. Urgh.

Aber wie ich bereits sagte, versuchen wir ja vorzubeugen und das beste rauszuholen und dem ganzen positiv entgegen zu wirken. 
Wie, das will ich euch heute ein bisschen zeigen. 
Größtenteils in Form von Hautprodukten, die wir selbst herstellen und uns Abhilfe schaffen. 


Bevor ich schlafen gehe oder Juli, baden wir gern in einer Badewanne voller Hafertee-Beutelchen.
Haferflocken und auch einige Teesorten beruhigen die Haut und lindern den Juckreiz ein wenig. 

Die Säckchen stelle ich so her:
- Eine Hand voll Haferflocken 
- Eine Hand voll loser Tee 
in eine Nylon-socke oder ähnliches und mit in die Wanne legen. 
Ab und an gehe ich mit einem Säckchen sanft über meine Haut.
Nach dem baden auf keinen Fall mit einem Handtuch abrubbeln sondern lieber die Haut an der Luft trocknen lassen und einen Augenblick nackt bleiben ☺ 


Ähnlich mache ich es mit dem Stiefmütterchen-tee/kraut. 
Hier nehme ich etwa 2 Hände voll von in eine Kanne und gieße kochendes Wasser drüber. 
Ich lasse das ganze etwa 10 Minuten ziehen und gieße den Tee dann durch ein Sieb in die volle Badewanne und bade darin.
Stiefmütterchen wirkt entzündungshemmend und hilft auch bei Schlaflosigkeit.
Man kann darin baden oder Umschläge machen auf den betroffenen Stellen.
(trinken kann man ihn aber auch. Dies allerdings dann bei Bronchitis zb)

Desweiteren nutze ich mehrmals täglich Teebaumöl-wasser. 
Teebaumöl hilft ebenfalls bei Juckreiz. 
Ich habe in eine Sprühflasche zu 3/4 mit Wasser gefüllt und ein paar Tropfen Teebaumöl dazu gemischt. 
Diese Mischung sprühe ich ab und an auf meinen gesamten Körper. Vor allem vor dem Schlafen gehen.
Eine weitere Idee ist Oliven-Teebaumöl. 
eine kleine Flasche zu 3/4 mit Olivenöl befüllen und ein paar Tropfen Teebaumöl zugeben.
Diese Mischung gebe ich punktuell auf Stellen die sehr jucken und schlimm aussehen. 
(Hilft auch bei Mückenstichen im Sommer)

Was hilft euch?


Ansonsten versuche ich mir so oft es geht Pausen zu geben und in den Alltag einzubauen um gut durch den Winter zu kommen.
Einfach mal hinsetzen und nichts tun, oder Kaffee trinken und etwas lesen.
Am besten sollte man positive Geschichten und Artikel oder Bücher lesen und nichts was einen vielleicht noch traurig(er) stimmt wie zb eine romantische Drama Geschichte (das Schicksal ist ein mieser Verräter wäre bei mir eher kontraproduktiv)  

Was könnt ihr empfehlen?


Und was ich am aller liebsten mache und sehr empfehle ist Zeit mit der Familie zu verbringen.
Am besten zuhause im Bett mit dicken Wollsocken und einem Buch in der Hand.
Einfach nur kuscheln und die Seele streicheln. Dann wird das auch mit der Haut wieder ☺


"...Nimm dir Zeit zum Alleinsein. Lach viel. Nähre deinen Körper. Nähre deine Seele. Sei geduldig, auch mit dir selbst. Hör auf deine innere Stimme. Singe laut in der Badewanne. Lies Bücher die dir gut tun..."

Mit diesen Worten verabschiede ich mich von euch und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. 
Bis ganz bald! ☺

1 Kommentar:

  1. Also ich kann Dir mit besten Gewissen bei Neurodermits die Eigenurinbehandlung ans Herz legen. Hört sich ekliger an als es ist. Einfach bei bisschen durchlesen zum Thema :) Drauftupfen und paar Wochen später is es weg :)
    Liebste Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen